Aktuelles

Schnell handeln: Erste Hilfe für Hunde und Katzen

Finden Helfer ein angefahrenes Tier, sollten sie den Vierbeiner so schnell wie möglich zum nächsten Tierarzt bringen.
Finder können aber auch schon am Unfallort einiges tun, um die Überlebenschancen des Hundes oder der Katze zu erhöhen.
Doch Vorsicht! Jede Unfallstelle muss zuerst abgesichert werden, sonst gerät man selber in Gefahr!

Dabei unterscheidet sich die Erste Hilfe für einen Hund und eine Katze nur wenig von der für Menschen. Auch hier gilt die ABC-Regel, die jeder von uns im Erste Hilfe Kurs für den Führerschein lernt. Wunden sind in der Regel erstmal nebensächlich, es sei denn, eine Arterie ist getroffen – dann spritzt das Blut. Hier sollte die Stelle oberhalb der Wunde mit viel Kraft abgebunden werden, damit die Blutung aufhört.Doch bei all diesen Maßnahmen ist Vorsicht angesagt, denn sie können für den Helfer gefährlich werden. Denn verletzte Tiere haben Schmerzen und beißen auch mal schnell zu.
Wie das Tier dabei am besten angefasst und getragen wird, hängt von der Art der Verletzung ab.

Generell gilt:

  • dass Tiere unter dem Brustkorb und unter dem Becken angehoben werden sollten.
  • Ist der Kopf verletzt, wird er dabei am besten gestützt.
  • Idealerweise wird das Tier auf eine möglichst feste Unterlage gelagert.

Zurück