Aktuelles

Giftiges Hundespielzeug

18 verschiedene Hundespielzeuge aus Plastik und Gummi testeten österreichische Verbraucherschützer auf Schadstoffe.

In allen Spielzeugen fanden sich hohe Konzentrationen Polyzyklischer Aromatischer Kohlenwasserstoffe(PAK), zusätzlich fanden sich Bisphenol A, Nonylphenole und in einem Spielzeug auch DEHP (Di Ethylhexylphtalat), das in Kinderspielzeugen verboten ist. Einen Grenzwert für PAKs gibt es in Österreich wie in Deutschland zwar für Autoreifen, nicht jedoch für Gebrauchsgegenstände. In einem Moosgummiball der Firma Karlie beispielsweise wurde der Reifen-Grenzwert um das Tausendfache überschritten. Besonders bedenklich fanden die Tester auch die Tatsachen, dass alle Artikel Kinderspielzeugen zum Verwechseln ähnlich sahen und somit in Haushalten mit Kindern auch für diese eine Gefahr darstellten.

Zurück